Gastro-Gründerpreis: Hamburger Pokerria unter den 5 Gewinnern

Burrito trifft auf Sushi und Poke Bowl – Die Pokerria bringt den Foodtrend der japanisch, hawaiianisch und mexikanischen Fusion-Küche nach Hamburg und bietet seine gesunden Rollen sowohl im Restaurant als auch per Cateringservice an. Das Konzept von Gründer Daniel Matera überzeugte die Jury des Deutschen Gastro-Gründerpreises nicht nur aufgrund seiner gesunden Ausrichtung, sondern auch aufgrund des wilden Fusion-Mix. Ein Ansatz, der im kosmopolitischen Hamburg sicherlich aufgeht.

Zu den Auswahlkriterien, auf deren Basis die Konzepte bewertet und intensiv diskutiert wurden, zählen Innovation und Alleinstellungsmerkmale des Konzepts am jeweiligen Standort, die Aussicht auf wirtschaftliche Rentabilität sowie die Überzeugungskraft ihrer Gründer. Ein aufregender Moment für die jungen Gastro-Startups, denn die Fachjury ist prominent besetzt: darunter Köchin und Kochbuchautorin Sophia Hoffmann und Patrick Rüther, Vorstand des Leaders Club und Mitgründer der Bullerei sowie des ÜberQuell in Hamburg.

Die fünf Auserwählten präsentieren ihre Konzepte live beim Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises am 15. März auf der INTERNORGA (15.00 Uhr, Saal Chicago, Eingang Mitte). Tim Mälzer moderiert die spannenden Gründer-Pitches und das Fachpublikum wählt anschließend per Live-Voting den Hauptgewinner.

Kleiner Rückblick: Einen Eindruck von dem bewegenden, spannenden, emotionalen Finale des Gastro Startup-Wettbewerbs auf der Internorga 2018 geben die Bilder auf dem nachfolgenden Slider.

  • Tim Mälzer beim Gastro-Gründerpreis 2018

Gewinnerporträt: Pokerria-Sushi Burritos

Pokerria – das klingt so exotisch wie es ist. Die Dreierkombination von japanisch, hawaiianischer und mexikanischer Fusion-Küche setzt sich aus japanischen Sushi, dem hawaiianischen Nationalgericht Poke und mexikanischen Burritos zusammen. Dabei wird das Riesen-Sushi ganz klassisch wie in Japan in Algenblätter gerollt – nur eben in Burrito-Größe und damit als neue Fast-Food-Alternative. Von Völlerei dennoch keine Spur: Bei sämtlichen Kreationen achtet das Pokerria Team darauf, dass sie frisch, lecker und gesund auf den Tisch beziehungsweise in die Hand kommen. Dabei erwartet die Gäste eine große Auswahl von Lachs, Thunfisch, Hühnchen und Shrimps, aber auch viele vegetarische Zutaten. Mexikanischer Flair wird durch die selbst gemachten Soßen als Topping erzeugt und Poke wird das Ganze durch die Kombination von frischen Fisch, Reis und Gemüse. Statt kleiner Happen ist jeder Sushi Burrito somit eine vollwertige Mahlzeit und eignet sich daher besonders für ein Mittagessen oder leichtes Abendessen ohne Völletief danach. Wer etwas mehr auf den Tisch bringen will, der kann auch aus einer Reihe exotischer Beilagen wählen – wie zum Beispiel japanische Miso-Suppe mit Wakame, Tofu und Frühlingszwiebeln.

Hoher Qualitätsanspruch an alle Zutaten

Bei allen Zutaten achten Gründer Daniel Matera und seine Kollegen auf eine hohe Qualität und die perfekte Zubereitung. So wird der Sushi Burrito Reis in mehreren Vorgängen gewaschen, bevor er im Weiteren verarbeitet wird. Für die optimale Konsistenz und den perfekten Geschmack verarbeitet die Pokkeria den Reis anschließend mit einer hauseigenen Reisessig Mischung und achtet auf die richtige Temperatur, Gar- und Ruhezeit. Die genaue Kombination und Zubereitung bleibt dabei ein Geheimrezept.

Doch nicht nur der Reis macht das unkonventionelle Fast Food zu einem Geschmackserlebnis. Jeder Sushi Burrito besteht aus acht bis zehn verschiedenen Gemüsesorten, Proteinen, Crunches und Gewürzen. Eine wahre Geschmacksexplosion! Auch Nachhaltigkeit steht bei der Pokkeria hoch im Kurs. Wo möglich, versucht das Team das Gemüse aus lokalen Anbaugebieten zu beziehen.

Pop Up sucht dauerhafte Heimat

So hip wie das Konzept, so trendy war auch der Start der Fusion-Küche. In einem zweiwöchigen Pop Up Launch in der Hamburger Cook Up Gallery überzeugte die Pokerria die verwöhnten Großstadtgaumen mit ihren gesunden Rollen. Mit Erfolg: Die Gäste standen Schlange. Das mag auch an den Vermarktungskünsten von Gründer Daniel Matera liegen, der im Hauptjob Geschäftsführer der Digitalagentur XPERIENTS ist.

Ein festes Zuhause hat die Pokerria seitdem noch nicht in Hamburg gefunden. Daher arbeiten Matera und sein Team “on the go” – und bieten unter anderem auch Catering an, um die hungrigen Hamburger Mägen zu füllen – und schauen sich ganz nebenbei nach einer dauerhaften Heimat um.

Siehe auch:

Pokerria unter den ersten 10 des Deutschen Gatsro-Gründerwettbewerbs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
5 × 14 =


Lesen Sie weiter:
Cucumis Lavendel
Getränke-Innovationen Schlag auf Schlag: Cucumis bringt Lavendel-Limonade auf den Markt

Cucumis Gurkenlimonade war die Getränke-Überraschung des Jahres. Kurz darauf setzen die Erfinder nach: Cucumis Lavender, eine Limonade auf Lavendel-Basis.

Schließen