Weißes Dinner erobert den Süderelberaum

  • Erstes Weißes Dinner in Hamburg-Neugraben

 

Ganz in Weiß auf dem Neugrabener Markt

Wer heute am späten Nachmittag oder  am Abend noch zum Einkaufsbummel durch die Neugrabener Marktpassage ging, staunte nicht schlecht: Ganz in Weiß gekleidete Menschen saßen an edel gedeckten Tischen mit weißen Tischtüchern und ließen es sich gut gehen. Das Weiße Dinner fand in diesem Jahr  zum ersten Mal auch  in Hamburg-Neugraben statt. Veranstalter  war die Vereinigung Süderelbe mit freundlicher Unterstützung durch den Verfügungsfond des Stadtteilbeirates Neugraben. Jedermann war eingeladen, ganz in Weiß gekleidet mit gefülltem Picknickkorb, weißem Tisch, weißem Geschirr und weißer Tischdecke am Weißen Dinner teilzunehmen.

Das Event ist rein nicht-kommerziell. Jedoch lässt sich auch für die Gastronomie ein Trend daraus ableiten: In Deutschland entwickelt sich ein anderes Konsumverhalten.  Gemeinsames Erleben findet immer mehr außerhalb der eigenen vier Wände statt. Living Outside wird immer wichtiger: Wohin gehe ich mit meinen Freunden aus? Wie kann ich mit Freunden etwas Besonderes erleben? Das sind Fragen, die immer häufiger gestellt werden und an denen sich gastronomische Konzepte orientieren können.

30. August 2014, Manfred Troike

 

Zum Hintergrund:

Das Weiße Dinner ist ein besonderes Picknick in Weiß, das in Hamburg jedes Jahr an wechselnden Orten stattfand. Beim ersten Mal im Jahr 2010 waren in der Schopstraße über 900 Menschen dabei. Im zweiten Jahr kamen bereits über 3.000 Teilnehmer in die Osterstraße und 2012 über 5.000 zum Michel. Im letzten Jahr umrundeten über 6.500 das Oberhafenbecken in der Hafencity. Auch in diesem Jahr bringen Tausende weiß gekleidete Menschen wieder Tisch, Stühle und gefüllten Picknick-Korb mit und verbringen einen zauberhaften Abend miteinander – kostenlos, unkommerziell und unpolitisch.

Aufgrund des großen Interesses und der zahlreichen Nachfragen wurde das Konzept des Weißen Dinners Hamburg in diesem Jahr geöffnet: Parallel zum Original können auch andere Stadtteil-Initiativen und Privatpersonen am „Tag des Weißen Dinners“ in ihrem Viertel ein eigenes Weißes Dinner veranstalten. Hierfür gelten nur zwei Bedingungen: es bleibt unkommerziell, werbefrei sowie unpolitisch und findet am selben Tag statt. So bleibt die Grundidee gewahrt und es findet nicht jedes Wochenende irgendwo ein Dinner statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.