Was sind die Food-Trends 2015?

Bio, Vegan, Glutenfrei, vegetarisch, LaktosefreiNeues Jahr, neues Glück! Das wünscht sich jeder. Aber was erwartet uns wirklich?

Zu Jahresbeginn wagen viele Experten einen Blick in die Kristallkugel.

LEINENLOS hat ein paar Aussagen über die Veränderungen und Wandlungsvorgänge innerhalb der Esskultur zusammengetragen.

Generell gilt: Foodtrends werden zu Glaubensbekenntnissen und Lebensweisheiten. Partys trennen sich nicht mehr nur nach Rauchern oder Nichtrauchern, sondern auch nach kulinarischem Lifestyle und allergischen Vorlieben. Das Leben als Gastgeber ist entschieden komplizierter geworden.

Streetfood

Es sieht so aus, als schaffte die Streetfood-Bewegung 2015 ihren Durchbruch. Kern der Streetfood-Bewegung sind Märkte, auf denen Köche ihre Spezialitäten zubereiten. Besucher können ihre Lieblingsgerichte aussuchen und an aufgestellten Tischen gemeinsam essen. Es geht um Genuss und Miteinander. Streetfood-Events in Hamburg findet man unter „Streetfood Hamburg Veranstaltungen„.

Und auch Foodtrucks, in den USA schon lange beliebt, sind trotz der komplizierteren Vorschriften in Deutschland nun endgültig auch bei uns angekommen. Dazu jede Art von Food Events, Mega Picknicks wie das „Weiße Dinner“ und Food Festivals.

Paleo

Paleo ist das neue vegan. Essen wie die Jäger und Sammler aus der Steinzeit ist die neueste Food Mode. Der Begriff Paleo (eigentlich „Paläo“) ist die Kurzform für den Zeitraum des Paläolithikums, der Altsteinzeit, und wird auch „Steinzeit-Diät“ genannt. Entsprechend gehören zu Paleo alle unverarbeiteten und nährstoffreichen Lebensmittel in Form von Gemüse, Obst, Nüssen und Samen, Fleisch und Fisch, Eier und gesunde Fette.

Verzichtet wird hingegen auf die meisten verarbeiteten Lebensmittel, die erst nach der Einführung von Ackerbau und Viehzucht, also vor etwa 10.000 Jahren, verfügbar waren, sowie auf Lebensmittel mit einem hohen Anteil an für den menschlichen Organismus als schädlich betrachteten Nährstoffen. Dazu gehören: Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Zucker, stark verarbeitete pflanzliche Fette und künstliche Zusatzstoffe.

Cocktail Long Island Ice tea close upGetränkebegleitung

Weinkarten werden eher klein, individuell und sympathisch. Der Trend geht zu Kooperationen mit Winzern. Weinbegleitung und Getränkebegleitung allgemein bleiben wichtige Herausstellungsmerkmale im gastronomischen Angebot. Inzwischen gibt es gezielt vorausgewählte Getränkebegleitung auch mit Cocktails, Tees, Smoothies, Brühen und Säften. Und neue Limonadensorten werden immer kommen.

Craft Food

Kulinarisches Handwerk bleibt weiter Thema, denn Handgemachtes wird den industriell vorgefertigten Convenience Produkten vorgezogen. Der dabei heftig strapazierte Modebegriff „Craft“ führt jedoch schon zu Ermüdungserscheinungen. Craft Food wird dabei mit sorgfältiger Zubereitung aus hochwertigen Zutaten gleichgesetzt und als Gegenpol zu Fast Food gesehen. Selbermachen ist angesagt: Ketchup, Saucen, Konfitüren, Sauerteigbrot, Senf, Pickles. Und Räucheraromen haben sich festgesetzt: Gemüse, Fisch, Fleisch, Braten – alles darf in den Räucherofen oder auch schon bereits geräuchert gekauft werden, wie zum Beispiel leckerer Käse mit rauchiger Note.

Amaranth

An Amaranth kommt man in 2015 nicht vorbei. Das hirseähnliche Wunderkorn macht wegen seines geringen Kohlenhydratanteils nicht nur Low Carb-Anhänger glücklich, es ist auch noch glutenfrei und voll mit wertvollen Nährstoffen.  Gemahlen kann es auch zum Backen von glutenfreiem Gebäck verwendet werden.

Online-Food und Abo-Kochboxen

Neben Online-Shops für besondere Delikatessen spezialisieren sich Anbieter auch zunehmend auf von Experten zusammengestellte Lebensmittel in Form von Bio-Kisten und Abo-Kochboxen inklusive Rezepten für schmackhafte und gesunde Ernährung. Das Berliner Start-up „Try Foods“ bietet Genießern Lebensmittel als kulinarische Probiersets. Zu jedem Set gibt es Tipps zur Verwendung, die Herkunftsgeschichte der einzelnen Produkte und zahlreiche Hintergrundinformationen. Das Start-up „Dietmakers“ ist ein gesunder Premium-Gourmet Ernährungs-Zustelldienst. Dietmakers bietet nach ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen Menü-Programme zur Gewichtsreduktion sowie zu einer gesunden und aktiven Lebensweise an. Ähnliche Konzepte sind auf dem Vormarsch.

Veröffentlicht am 11. Januar 2015

Quellen: Hanni Rützler Food Report 2015MindBodyGreen, Kara Nielsen (Culinary Director Sterling Rice Group) / FineDiningLovers, Kathleen Alleaume, Baum & Whitemann International Food + Restaurant Consultants, Berlin Tidbits

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.