Neue Perspektive für Hamburger Literaturhaus Café

Es ist ein fester Bestandteil der Hamburger Kulturszene und aus dem gastronomischen Angebot der Hansestadt nicht wegzudenken: Das Literaturhaus Café am Schwanenwik. Nach dem Schock des am 30. Mai 2013 eröffneten vorläufigen Insolvenzverfahrens ist das denkmalgeschützte Café nach nur zwei Monaten gerettet. Der Hamburger Unternehmer Vijay Sapre hat einen Vorvertrag mit dem Verpächter, dem Literaturhaus Hamburg e.V., unterzeichnet.

Wie so mancher Unternehmer im Bereich der Gastronomie blickt auch Vijay Sapre auf eine bewegte berufliche Karriere zurück. Das Führen eines Gastronomiebetriebes erfordert bekanntermaßen eine breite Palette an Fähigkeiten. Davon bringt Sapre gewiss manches mit.  Sein erster großer Erfolg ist, wie er es selbst darstellt, eher eine günstige Fügung gepaart mit dem richtigen Gespür für aktuelle Trends als eine durchgeplante, zielorientierte Unternehmensgründung: In den frühen Zeiten des Internets im Jahr 1996 hatte er zusammen mit einem Freund die Idee für ein Autoportal (mobile.de), das sich rasch und für ihn selbst unerwartet sehr erfolgreich entwickelte. Das Portal wurde 2003 wegen Streitigkeiten an Ebay verkauft. Sapre wurde wohlhabend – und hatte plötzlich kein Ziel mehr. „Das war eine grauenvolle Zeit“, sagt er in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt im August 2009, „obwohl ich plötzlich so viel auf dem Konto hatte wie nie zuvor.“ Er entscheidet sich für ein Koch-Praktikum in einem Sternerestaurant im Schwarzwald. Aus seiner Faszination für das Kochen entstand nach einiger Zeit das Magazin „Effilee“.

Mit dem Vorhaben, das in Zahlungsschwierigkeiten geratene Literaturhaus Café in Hamburg als Pächter zu übernehmen, macht Vijay Sapre nun offenbar den nächsten, konsequenten Schritt, um seine Leidenschaft für Kochen und Gastronomie zu leben und sein Engagement in diesem Bereich weiter zu vertiefen.  Der vorläufige Insolvenzverwalter Stephan Münzel (Kanzlei Münzel & Böhm) sieht mit der geplanten Übernahme des Betriebes durch Herrn Sapre nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens optimale Voraussetzungen für den langfristigen Erhalt des Geschäftsbetriebs. „Einer der wesentlichen Gründe für unsere Entscheidung war, dass Herr Sapre von Anfang an keinen Zweifel daran gelassen hat, dass er mit Ausnahme der Geschäftsleitung alle Arbeitnehmer des Betriebes übernehmen wird. Sein Konzept hat mich und den Literaturhaus e.V. von Anfang an überzeugt“, so Münzel. Das reguläre Insolvenzverfahren wird voraussichtlich am 1. August 2013 eröffnet.

Zu Vijay Sapre
Gemeinsam mit dem Programmierer Ralf Prehn gründete Vijay Sapre, Jahrgang 1962, im Jahre 1996 den Auto-Marktplatz mobile.de. Zuvor arbeitete der Sohn eines indischen Vaters und einer deutschen Mutter unter anderem als Kellner, Taxifahrer, Musikproduzent und Werbetexter. Anfang 2004 legte das Auktionshaus eBay rund 121 Millionen Euro für mobile.de auf den Tisch. Nach dem Verkauf gründete Sapre das Wiki Kochpiraten, welches inzwischen auf den Namen Effilee hört. Seitdem können sich Hobbyköche, Profis und angehende Küchenmeister auf der Cyber-Plattform über Wissenswertes, Anekdoten und Hintergründe zu Lebensmitteln aller Art informieren. Infos zu Deutschlands Spitzenköchen und eine Frage-und-Antwort-Rubrik runden das anspruchsvolle Kochuniversum ab.

Quellen:

  • konstruktiv-pr.de (Blog-Beitrag vom 31. Juli 2013)
  • Hamburger Abendblatt vom 24.08.2009, „Vijy Sapre: Ein Millonär am Kochherd“
  • deutsche-startups.de: “Wenn es nicht wehtut, macht es auch keinen Spaß” – Vijay Sapre von Effilee im Interview


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.