Viele Gastronomen verkennen das Potenzial der Digitalisierung

Das Tagesgeschäft lässt Gastronomen wenig Zeit, um sich um Verbesserungen im Betrieb zu kümmern. Dabei bieten viele digitale Möglichkeiten , die heute zur Verfügung stehen, viel Potenzial.

Der Einzug der Digitalisierung in der Gastronomie ist in verschiedenen Bereichen schon seit einigen Jahren im Gange. Doch viele Gastronomen machen bisher keinen Gebrauch davon. Grund ist oft Unwissen oder eine gewisse Schwellenangst, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Eine Herausforderung ist dabei auch die  Geschwindigkeit, mit der diese Innovationen auf die Gastronomie zukommen.

Für einen Gastronomen hat dies nicht die erste Priorität im operativen Alltag. Dennoch wird es immer wichtiger, sich mit den digitalen Möglichkeiten zu beschäftigen und eventuell den Rat eines Fachmanns dazu einzuholen.

Digitale Kassensysteme als Bindeglied zwischen Gastronom und Kunde

Das mobile Kassensystem ist dabei erst der Anfang einer weitreichenden Digitalisierung in der Gastro­nomie. So ist es möglich, den Gast mobil ein­checken zu lassen und ihm basierend auf seinen Bestellgewohnheiten spezifische Angebote zu machen, ihm eine digitale Kundenrabattkarte anzubieten oder ihn über Aktionen zu informieren. So wird die digitalisierte Kasse das zentrale Bindeglied zwischen Gastronom und Kunden. Neben app-basierten Kassensystemen gibt es inzwischen auch sogenannte Gäste-Apps, die den Bestellprozess optimieren sollen und dem Gast auch ermöglichen könnten, seine Bestellung schon aufzugeben, wenn er noch auf dem Weg zum Restaurant ist.

Nicht nur der Gast wird durch den Besitz eines Smart­phones multifunktional und kann theoretisch von unterwegs aus bestellen oder sogar per Voting auf das Tagesangebot Einfluss nehmen. Durch diese direkte Kommunikation mit dem Gast können auch gastronomische Betriebe profitieren. So können, bedingt durch das genaue Wissen um die Gewohnheiten und Vorlieben der Gäste, etwa die Speisekarte verbessert und die Kalkulation der Lebensmittelbestellungen einfacher gestaltet werden. Zudem kann der Personaleinsatz anhand übersichtlicher Datenauswertung genauer geplant werden.

Kassen App kostenlos

Als Einstieg für kleine Gastronomiebetriebe eignet sich zum Bespiel eine kostenlose Kassen-App: TabShop Point of Sale (POS) ist eine leichtgewichtige Kassen-Software mit vollständig lokaler Datenhaltung für kleine und mittlere Shops, Restaurants, Imbissbuden oder Kioske.  Als freie Alternative zu einer sehr teuren Kasse bietet TabShop viele Funktionen auf einem Android Tablet, die eine Verwaltung von Produkten und den Druck von Rechnungen erleichtern.  Mit der  App können Sie ihr Android Tablet oder Smartphone sofort in eine Kasse verwandeln und sich so eine Menge Zeit, Geld und Aufwand ersparen.

Digitale Dienstplanung und Zeiterfassung

Eine weitere Hilfe bieten digitale Systeme für die Personaleinsatzplanung: Im Gastronomiegewerbe gehört die Organisation und Koordination der Mitarbeiter zum täglichen Geschäft. Das mit Stift und Zettel oder endlosen Excel-Listen zu machen, raubt unnötig Zeit und Nerven. gastromatic ist z.B. eine App zur Dienstplanung und Zeiterfassung, die hier manches erleichtern kann und zugleich auch das Dokumentationsproblem von Arbeitszeiten angeht.

In den gleichen Anwendungsbereich gehört die Software easyPEP.  easyPEP ist ein Schichtplanungssystem für die Personal-Einsatz-Planung in der Gastronomie, mit dem Schichtpläne in der Cloud erstellt und geändert werden können. Der Gastronom plant die Schichten, teilt seine Mitarbeiter direkt ein oder veröffentlicht einen Schichtplan, auf dessen Schichten sich die Mitarbeiter über ihren Zugang bewerben können. Im Nachhinein lassen sich die Stundenkontingente jedes einzelnen Mitarbeiters auswerten.

Gäste Apps: Mobiles Bestellen und Bezahlen

OpenTabs ist die erste App, mit der Gäste im Restaurant ihre Bestellwünsche direkt verschicken und bezahlen können. Der Gastronom positioniert auf jedem Tisch einen gut sichtbaren QR-Code, die Gäste scannen ihn mit der opentabs-App und erhalten Zugriff zur Speise- und Getränkekarte, von der aus sie direkt bestellen können. Das Personal nimmt die Wünsche über eine persönliche Admin-Oberfläche entgegen und veranlasst die Zubereitung. Auch die Rechnung kann per App angefordert und bezahlt werden. Wer Speisen und Getränke lieber mitnimmt, wählt per Umgebungskarte ein Lokal aus, bestellt vorab und legt eine Abholzeit fest. Die Bestellung steht dann punktgenau bereit.

Neue digitale Möglichkeiten entwickeln sich schnell

Auf Grund des großen Marktpotentials wird die Digitalisierung in der Gastronomie mit großer Geschwindigkeit voran schreiten. Die hier genannten digitalen Systeme, die der Gastronomie durch interessante und innovative Funktionen und Lösungen einen Mehrwert bieten können, stellen nur eine kleine Übersicht des vielschichtigen, schon recht umfangreichen Angebotes dar. Viele Systeme und Anwendungen bieten zudem eine Kombination aus Reservierungstool, Bonuskartensystem oder Bestellung sowie Zahlung über Apps an, die sich im Markt bereits etabliert haben. Wir bleiben gespannt, wie es auf diesem Sektor weitergeht.

Manfred Troike, 30. August 2015


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.