Speisen stilvoll anrichten: hilfreiche Tipps und Tricks

Jeder kennt das Sprichwort: „Das Auge isst mit“. Doch diese Redewendung ist weit mehr als leere Worte. Nicht nur Gourmets können bestätigen, dass Menüs viel besser schmecken, wenn diese geschmackvoll serviert werden. Zumeist sind kleine optische Nuancen vollkommen ausreichend, um Speisen richtig in Szene zu setzen.

Das richtige Umfeld schaffen

Leinenlos-blog.de: TischdekorationBei der Dekoration eines Menüs lohnt es sich, über den berühmt-berüchtigten Tellerrand hinauszuschauen. Ist die Umgebung des Tisches mit Vasen und farbenfrohen Blumen verziert, entsteht automatisch eine positive Stimmung. Kerzen sind Klassiker, die jedem Tisch eine gemütliche Note verleihen. Natürlich ist es wichtig, dass all diese Accessoires farblich aufeinander abgestimmt sind.

Ebenso wichtig ist es, dass die kulinarischen Versuchungen schmackhaft zubereitet sind. Durch kleine Handgriffe oder kleine Utensilien erhalten die Menüs optische Highlights. Denn auch in der Gastronomie oder im privaten Bereich wird deutlich, dass kleine Änderungen eine große Wirkung erzielen können. Damit die auf dem Teller servierten Speisen nicht zu schnell abkühlen, ist es sinnvoll, den Teller vorzuwärmen. Gastro-Experten empfehlen, den Teller nicht mit Speisen zu überladen und den Rand stets frei zu halten. Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ sollte der Tellerrand mit frischen Kräutern verziert werden. Wird eine Sauce zu Fleisch serviert, ist eine sparsame Dosierung ratsam. Zumeist genügen kleine Mengen, um dem Fleisch eine herbe Geschmacksnote zu verleihen. Ein No-Go ist, Fleisch komplett mit einer Sauce zu überträufeln.

Die Speisen formen

cook serving a mealErscheinen Kräuter für eine optisch ansprechende Dekoration als nicht ausreichend, verleihen hübsch angerichtete Beilagen jedem Teller das i-Tüpfelchen. Beispielsweise ist es ein Augenschmaus, frisch gekochten Reis in eine Tasse zu füllen und umgedreht auf dem Teller zu positionieren. Bei Fleischmahlzeiten wie einem Steak genügt es, diese lukullische Kreation mit zwei oder drei Zwiebelringen zu dekorieren. Auf Suppen kommt besonders gut ein kleiner Klecks Sahne zur Geltung. Wird die Sahne zusätzlich mit Kräutern verfeinert, ist das kulinarische Ensemble perfekt.

Die Desserts: die Königsdisziplin der Speisendeko

Bei der Dekoration von Desserts ist ebenfalls Fantasie gefragt. Natürlich hängt die individuelle Gestaltung von der Delikatesse ab, die zubereitet wird. Folgende Deko-Ideen sind optische Volltreffer:

  • Nockerl aus Zitronenmousse anrichten, indem beide Seiten des Mousses mit Löffeln zu einem Ei geformt werden
  • Garnierungen mit Zitronen- oder Orangenscheiben
  • Eiscreme mit bunten Raspeln verzieren

Ob in der Gastronomie oder privat – diese kleinen Dekorationen lassen ein Menü noch viel schmackhafter erscheinen. Doch nicht nur optisch lassen diese kleinen Maßnahmen Gourmet-Herzen höherschlagen. Zudem erhält jede Speise durch diese Deko ihre individuelle Note.

Bildnachweise:

  1. Tischdekoration: ©Manfred Troike, Internorga 2016
  2. Koch bei Vorbereitung des Speisentellers – ©istock.com/saxlerb


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.