Eis mal anders: Eiscreme vom kalten Stein

Auch Eisdielen müssen sich Neues einfallen lassen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Zwei Eis-Konzepte, die vor den Augen des Gastes auf einer kalten Platte Eiscreme zubereiten und dabei auf die Eigen-Kreativität des Kunden setzen tauchen derzeit in Deutschland auf. Cold Stone ist ein Konzept aus Amerika, bei dem das Eis auf einer -16 Grad kalten Fläche zubereitet wird. Chop & Roll ist ein Eiskonzept nach dem Vorbild des Straßenverkaufs aus Thailand, bei das Speiseeis aus der Grundmasse auf einer -30 kalten Platte zubereitet und mit einem Spachtel in Röllchen abgehoben wird.

Schlecks, Ottensen

Das Cold Stone Prinzip haben Florian Stisser in Osnabrück und sein erster Partner und Franchise-Nehmer Thomas Noack in Hamburg für sich entdeckt. Thomas Noack hat Anfang März das Cold Stone Eis nach Hamburg Ottensen gebracht. Dort hat der Jungunternehmer zusammen mit seiner Freundin das Eiscafé Schlecks eröffnet. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen standen die Kunden teilweise geduldig über eine halbe Stunde an, um in diesen neuen Eisgenuss zu kommen.

Entscheidend ist bei Thomas Noack aber nicht nur das Erlebnis der Eiszubereitung nach Kundenwünschen unmittelbar vor den eigenen augen. Sein Personal und seinen Laden zeichnen eine besondere Herzlichkeit und persönliche Zuwendung aus. Man spürt, dass er mit ganzem Herzen dabei ist.

Das Schlecks lebt nicht nur von Eisvariationen, sondern auch von den Menschen, die hier arbeiten. Thomas Noack, Schlecks Hamburg

Mit dem kreativen Eisladen hat Thomas Noack den Start in die Selbstständigkeit gewagt. Er ist gelernter Erzieher, fuhr jedoch die letzten 13 Jahre auf Kreuzfahrtschiffen der AIDA Cruises als Entertainment Manager zur See und hat sich auf sein Vorhaben aus mit einer Ausbildung als  Hotelbetriebswirt vorbereitet.

Schwierig gestaltete sich wie so oft für angehende Gastronomen die Suche nach einer Immobilie in Hamburg. In der Fischers Allee 78 im Hamburger Stadtteil Ottensen wurde Thomas Noack schließlich fündig. Ein paar Eindrücke liefern die nachfolgenden Bilder.

  • Schlecks Eis-Café in Hamburg-Ottensen

Chopp& Roll, Eiskonzept inklusive Komplettmodul

Die zweite Variante der Eiszubereitung auf kalter Fläche konnte man auf der diesjährigen Internorga sehen und probieren: Das Startup Chopp&Roll Creamery zeigte in der Newcomers Area ein ganz neuartiges Eiskonzept, bei dem das Eis frisch und spektakulär vor den Augen der Kunden auf einer -30 Grad kalten Edelstahlplatte zubereitet wird. Das Konzept wird exklusiv von der Firma Chopp&Roll GmbH als Franchisekonzept auf dem deutschen und europäischen Markt angeboten.

Der Name „Chopp&Roll“ steht für „Chopp“ (=hacken, zerkleinern) und „Roll“ (=rollen). Dabei bietet das Unternehmen Teilzeit-, Städte- und Masterlizenzen (=Multilizenzen) mit vier verschiedenen Modulen (Choppi, Shop-in-Shop, ChoppiTruck, Satellit) zum Einstieg in das Franchisesystem an. Anwendung findet der Eisverkauf in verschiedensten Gastronomie-Bereichen, Veranstaltungen, Catering, Kreuzfahrten, Großsystemgastronomie bis hin zur Integration des Chopp&Roll Indoor Systems in ein bestehendes Mehrfilialsystem.

  • Chopp & Roll Eis Franchise
    Chopp & Roll Eis Franchise System

Geschäftsführer Mo Shanneik und Tim Dold nutzen eine Eisbasis aus Milch die auf der Platte zu harschem Eisschnee gefriert. Mit Spachteln wird die Eismasse blitzschnell vor den Augen des Publikums zerkleinert und anschließend mit Früchten, Keksen und verschiedenen Soßen nach Kundenwunsch vermengt. Anschließend wird die Masse glatt gestrichen und mit einer speziellen Dreh- und Wendetechnik zu Rollen zusammen geschoben. Die fertigen Eisrollen werden den Kunden kunstvoll drapiert in einem Becher gereicht.

Manfred Troike, 10. Mai 2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.