Burger-Grill Neueröffnung: Hamburgs „Hans im Glück“ Restaurants firmieren neu als „Peter Pane“

Die Filialen der Burgerkette „Hans im Glück“ in Norddeutschland werden in „Peter Pane“ umbenannt. Ausschlaggebend war ein Disput zwischen Thomas Hirschberger, dem Erfinder von „Hans im Glück“ und dem Franchisenehmer Patrick Junge, dem 12 Burger-Restaurants in Norddeutschland gehören. Patrick Junge bleibt bei der Namensgebung seiner neuen Burger-Grills dem Leitgedanken des Märchens treu und nutzt die Assoziation von „Peter Pan“ und „Pane“ (Brot).

Ehemaliges Szenelokal Turnhalle St.Georg wird Burger-GrillDer Unternehmer aus der Lübecker Bäcker-Dynastie wird im ersten Schritt mit zwölf Restaurants und dem bisherigen Team in Lübeck, Hamburg, Berlin, Bremen, Flensburg, Oldenburg, Osnabrück, Potsdam und Binz auf Rügen starten. In den kommenden Wochen werden die ehemaligen „Hans im Glück“-Restaurants aufwändig umgestaltet, nachdem er die Verträge mit dem Systempartner zum 31. März gekündigt hatte.

Das Burger-Restaurant an der Langen Reihe in Hamburg wurde bereits am letzten Freitag vorübergehend geschlossen, die weiteren Standorte folgen bis Ende März.

Die Neueröffnungen der „Peter Pane“-Restaurants in Hamburg finden am  am 9. März in der Turnhalle St.Georg und am 11. März am Schlump statt.

Manfred Troike, 29. Februar 2016

 

Weiterführende Links:

Sturm im Birkenwald, LEINENLOS 4. Februar 2016
Hans im Glück: Wummernde Bässe im Birkenwald, LEINENLOS 19. Oktober 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.