Brox – Bio-Knochenbrühe als Superfood

Am 17. März findet auf der Internorga in Hamburg das Finale des Gastro Startup Wettbewerbs statt: Sechs Konzepte stellen sich vor dem Publikum vor.  Der Sieger wird durch das anwesende Fachpublikum ermittelt.

LEINENLOS stellt die Konzepte der Finalisten nacheinander vor. Weiter geht’s mit „Bone Brox“ aus Berlin.

Knochenbrühe

Was auf den ersten Blick aussieht, wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten, ist in den USA schon lange ein neuer Trend. Der Hype um die Knochenbrühe begann auf der First Avenue in New York, wo ein kleiner Fensterladen unter dem Namen “Brodo” die Knochenbrühe To-Go in Bechern verkaufte.

Aufgegriffen haben diese Idee zwei Gründer aus Berlin: Konrad Kaspar Knops, ausgebildeter Osteopath und Physiotherapeut und Jin-Woo Bae, Coach für Ernährung und Bewegung. Die beiden haben sich vor 4 Jahren beim CrossFit Training kennengelernt. Sie spürten eine gemeinsame Wellenlänge und begannen, etwas zusammen zu machen: Los ging es zunächst mit der Ausarbeitung eines Coaching-Programms mit dem Namen XIMPLE, das die Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung (Paleo) umfasst. Bis sie schließlich zu BROX gekommen sind. (Brühe = Broth + ximple = BROX)

Brox ist eine Brühe, die aus den Knochen von Weiderindern mit viel Gemüse bei niedriger Hitze in rund 18 Stunden (!) ausgekocht wird. Man beachte den Unterschied zu einem Rinderfond, der in 2 bis 3 Stunden aus den Knochen gewonnen wird. Durch den langsamen Garungsprozess lösen sich die Inhaltsstoffe optimal aus den Knochen und entfalten so das einzigartige Aroma und ihre gesundheitsfördernde Wirkung. Die Knochenbrühe schmeckt herzhaft, enthält gesunde Fette, Kollagene und Aminosäuren, und stillt den Hunger.

  • Konrad Knops und sein Produkt BROX
    Konrad Kaspar Knops beim Vorentscheid zum Gastro Startup Wettweberb. Foto: Michael Zapf

Um die Frage zu prüfen, ob Knochenbrühe auch unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten so gesund ist, wie man ihr nachsagt, haben die beiden Gründer Studien zu dem Thema gesucht und Konrad hat die Brühe ergänzend bei Patienten in seiner Praxis für Prävention in Berlin mit großem Erfolg eingesetzt. Es lässt sich belegen, dass Knochenbrühe viele Bestandteile enthält, die dem Körper gut tun.

Brox kann pur getrunken oder zum Herstellen von Speisen verwendet werden. So kann man gewiss sein, früher oder später wird der gastronomisch bewanderte Kosmopolit über „Bone Brox“ stolpern. Brox integriert die Trends  Slowfood und Superfood. Für Gastronomen ist das Produkt interssant, weil es einerseits auf kleinster Fläche von nur 6 m² im Fensterverkauf angeboten werden kann, andererseits aber geeiggnet ist, in der Küche aus einem Grundprodukt sehr schnell und einfach ein gutes und gesundes Gesamtprodukt herzustellen.

Die Herausforderung

Die Herausforderung steckt in der Skalierbarkeit auf große Mengen, aber dafür haben die beiden Gründer mit der Manufaktur, die den langdauernden Kochprozess durchführt, offenbar eine Lösung gefunden. Zudem ist eine Diversifizierung in Richtung weiterer Brühen geplant: Neben Rind sollen künftig auch Huhn, Heilpilz, Algen und Fisch sowie Wild für die Produktion gesunder Brühen angegangen werden.

In New York ersetzt die Brühe to-go schon für viele Foodies den morgendlichen Kaffee“, sagt Kaspar Knops. Und: „Kollagene sind die neuen Vitamine.“

Final-Präsentation auf der Internorga:
17. März 2017, 15 bis 16:30 Uhr

Manfred Troike, 1. März 2017

Weiterführende Links:

Die fünf Finalisten aus dem Jury-Vorentscheid zum Gastro Startup Wettbewerb 2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.