Bonussysteme in der Gastronomie: Spaß ist wichtig

Der Wettbewerb in der Gastronomie ist groß. Viele Gastronomiebetreiber empfinden die Nachfrage der Gäste nach immer neuen Konzepten, Angeboten und Ideen als unangenehmen Druck. Stammgäste gewinnen können insbesondere Betreiber, die dem Wunsch nach maßgeschneidertem Service und nach personalisierten Produkten nachkommen. Der Gast von heute möchte persönlich wahrgenommen werden. Es ist daher wichtig, dass sich Gastronomen und darunter auch die Systemgastronomen stärker an den individuellen Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten.

In diesem Zusammenhang muss auch das Thema Kundenbindung neu gedacht werden. In Zeiten reichlich vorhandener digitaler Informationsangebote ist es schwieriger geworden, Sichtbarkeit gegenüber der Konkurrenz zu erreichen und Gäste auf sich aufmerksam zu machen. Noch schwieriger ist es, einen Gast nach dem Erstbesuch schrittweise als Stammgast zu gewinnen.

Neben den nach wie vor wichtigsten Elementen der Gästebindung, nämlich hervorragender Qualität und bestmöglichem Service, ist es inzwischen unverzichtbar auch die neuen digitalen Möglichkeiten zu nutzen.

Der Einstieg in ein Bonussystem kann in Schritten erfolgen

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Es gibt einfache digitale Versionen der bekannten Papierstempelkarte auf dem Smartphone. Der Einstieg damit ist inzwischen sehr einfach. Mit wenigen Schritten kann die eigene Sammelkarte angelegt werden. Anbieter von digitalen Stempelkartensystemen gibt es inzwischen eine ganze Reihe. Für den einfachen Einstieg wird gewöhnlich ein Starter-Kit angeboten, ein kleines Softwarepaket, mit dem man in wenigen Schritten eine Bonuskarte im eigenen Firmen-Design mit zugehörigem QR-Code erstellen kann (QR = quick response, eine 2-dimensionale, sehr robuste Codierung). Danach kann man sofort digitale Stempel an seine Kunden verteilen.

Schwieriger, aber wichtiger ist es, sich zuvor darüber klar zu werden, was erreicht werden soll: Geht es um Bekanntmachen des Betriebes, um Umsatzsteigerung für ein einzelnes Angebot oder um eine Erhöhung des Gesamtumsatzes? Wie soll die Rabattlogik aussehen? Dazu muss man seine Kunden gut kennen. Je nach Alter oder Zielgruppe wird entweder eher die Karte für die Geldbörse präferiert oder mobil und digital eine App auf dem Smartphone eingesetzt. In Deutschland lohnt sich grundsätzlich (noch) ein Mix aus beidem, so zeigen das die aktuellen Zahlen. Karten ohne Registrierung senken zudem die Hürde teilzunehmen, bieten für den Anbieter aber gleichzeitig alle Vorteile digitaler Systeme.

Belohnung und Spaß am Sammeln sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Bonusprogramms

Hierzu gehört folgende Rangfolge der Motive:

  1. Art der Belohnung, Attraktivität der Prämien
  2. Spaßfaktor
  3. Preisvorteile
  4. Erreichbarkeit eines attraktiven Punktestands innerhalb kurzer Zeit
  5. einfache Einlösbarkeit der Punkte

Vergleiche von Nutzen und Ergebnis des Einsatzes von digitalen Stempelkarten gegenüber Papier-Stempelkarten auf Umsatz und Kundenbindung bei Cafés und Restaurants zeigen: Gastronomie-Betriebe, die eine digitale Stempelkarte einsetzen, gelten als innovativ, kundenfreundlich, umweltbewusst und zukunftssicher. Und ein Bonusprogramm bringt einen Großteil der erstmaligen Gäste eines Cafés oder Restaurants dazu, wiederholt dort einzukehren.

Der persönliche Kontakt bleibt als Erfolgsfaktor absolut unverzichtbar

Die digitalen Möglichkeiten der Kundenbindung sollte sich heute jeder Gastronomiebetrieb zu Nutze machen. Ein erster Schritt kann das Einführen einer digitalen Stempelkarte in Verbindung mit einem ansprechenden Prämiensystem und kombiniert mit der ohnehin schon von den meisten Betrieben genutzten Kommunikation über Facebook sein.

Die Wirkung sollte sorgfältig beobachtet und die Maßnahmen immer wieder angepasst werden. Stellt sich der Erfolg ein, können weitere Schritte unternommen werden.

Am Ende ist das Geheimrezept eine Kombination aus Automatisierung durch Technologie und persönlichem Service. Denn der persönliche Kontakt bleibt als Erfolgsfaktor in der Gastronomie absolut unverzichtbar.

Der vollständige Artikel ist in der Zeitschrift Foodservice, Ausgabe 10/2017 erschienen. Der Beitrag steht hier zum Download bereit. Dazu hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse. Zum Schutz gegen Spam tragen Sie den angezeigten Code in das dritte Feld ein. Der Download-Link für den Zugriff auf den Artikel erscheint direkt nach dem Absenden der Daten unterhalb des Eingabebereiches.

Foodservice Titel 10-2017


Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

captcha


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.