Bang Bang – japanisch südamerikanische Fusionsküche

Am 17. März findet auf der Internorga in Hamburg das Finale des Gastro Startup Wettbewerbs statt: Sechs Konzepte stellen sich vor dem Publikum vor.  Der Sieger wird durch das anwesende Fachpublikum ermittelt.

LEINENLOS stellt die Konzepte der Finalisten nacheinander vor. Den Auftakt macht „Bang Bang: Nikkei Comfort Food“aus Hamburg.

Interkontinentale kulinarische Verbindung

Manche Dinge scheinen auf den ersten Blick kaum zu vereinbaren und finden irgendwie doch zueinander: Ein Beispiel ist die japanische und die südamerikanische Küche. Als Nikkei-Küche wird diese Kontinente übergreifende kulinarische Verbindung, die von japanischen Einwanderern kreiert wurde, bezeichnet. Eine gesunde und kreative Fusion, die in New York oder London längst Trend ist. Mit der Eleganz der japanischen Küche und Elementen aus Peru oder Brasilien wird das Beste aus zwei Regionen verbunden.

Die Gründer

Die beiden Hamburger Fabio Haebel und Marcus Mohr setzen mit ihrem Gastronomiekonzept auf diesen Trend. Schon im März planen sie die Eröffnung einer hochpreisigen Ganztagesgastronomie in dem es um japanische und südamerikanische Küche geht. Neben dem „Matsuhisa“ in München gibt es in Hamburg bereits einen solchen Nikkei-Hotspot: Das Designrestaurant „Nikkei Nine“ im Souterrain des Hotels Vier Jahreszeiten an der Hamburger Binnenalster. Nun kommt mit „Bang Bang – Nikkei Comfort Food“ eine weitere Adresse in Hamburg hinzu.

Das Gründer-Duo ergänzt sich durch sehr unterschiedlichen Hintergrund: Fabio Haebel ist ausgebildeter Koch, hat verschiedene Stationen durchlaufen, war 2007 bis 2009 Projektleiter bei Nord Event. Danach gründete er 2010 die Catering-Agentur Tarterie St.Pauli in Hamburg und wieder ein Jahr später noch das Bistro & Restaurant “Tarterie St.Pauli“. Marcus Mohr hat keinen Gastronomiehintergrund. Er ist Jurist mit eigener Kanzlei und hat als Leiter für Personalstrategie und Direktor für Einkauf und Logistik bei Kabel Deutschland gearbeitet.

  • Bang Bang Nikkei Comfort Food, Foto: Michael Zapf
    Bang Bang: Nikkei Comfort Food präsentiert von Fabio Haebel und Marcus Mohr, Foto: Michael Zapf

Kenngrößen des Konzeptes

Das Konzept entsteht auf einer 140 m² Gastronomiefläche, verschachtelt und über zwei Ebenen verteilt. Es wird zwei Küchen und zwei Gastbereiche geben, wobei angedacht ist, im oberen Bereich warme Küche zu bieten,  im unteren Bereich kalte Köstlichkeiten wie Sushi. Die Gestaltung wird in modernem Stil  mit viel Neon ausgeführt. Der Innenbereich verfügt über 35 Sitzplätze, zusätzlich gibt es  120 konzessionierte Außenplätze.

In ihrer Kalkulation gehen die Gründer nach eigener Einschätzung relativ konservativ vor. Sie rechnen mit einem Durchschnittsbon pro Gast von 10 € beim Frühstück, 15 € am Mittag und 40 € am Abend. Geplant sind Öffnungszeiten an 7 Tagen pro Woche, wobei zunächst von Montag bis Mittwoch kein Mittagsangebot geplant ist.

Final-Präsentation auf der Internorga:
17. März 2017, 15 bis 16:30 Uhr

Manfred Troike, 28. Februar 2017

Weiterführende Links:

Die fünf Finalisten aus dem Jury-Vorentscheid zum Gastro Startup Wettbewerb 2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.